Bremer Krimi-Debüt

– 06.11.2008 – Weser-Kurier

BREMEN (PG). Joe Schlosser hat eine bunte berufliche Biografie. Der Bremer war bei der Polizei und in der Kulturbehörde beschäftigt, leitete eine Diskothek und hat mit „Für immer mein“ (Schardt Verlag, 336 Seiten, 14,80 Euro) seinen ersten Bremen-Krimi veröffentlicht.

Darin treibt ein äußerst raffinierter Serienmörder sein Unwesen. Der tötet Frauen immer nach der gleichen Methode, kleidet seine Opfer altmodisch ein und legt sie in der Stadt ab, um sich Wallfahrtsstätten zu schaffen. Die Leiterin der Mordkommission, Mechthild Kayser, und ihr nicht ganz einfaches, erweitertes Team, geraten in den Ermittlungen immer wieder auf falsche Fährten, ehe es zum Showdown mit dem Täter in einem einsamen Haus bei Stühren südlich von Bremen kommt.

Joe Schlosser lädt seinen Krimi mit sehr viel Bremer Lokalkolorit auf, profitiert dabei offensichtlich von seinen intimen Kenntnissen der Polizeiarbeit und der Szene im Viertel.

Der Autor stellt seinen Krimi am Mittwoch, 12. November, ab 19 Uhr mit Begleitprogramm im Restaurant Übersee vor. Anmeldung bis 7. November unter Telefon 04 21 / 8 57 99 86.